ALOE DESCOINGSII ‚PEPE‘

Unsere Sukkuklente des Monats August ist ein kompakter Miniatur Hybrid, vielleicht die kleinste bekannte Aloen- Art überhaupt. Aloe descoingsii ‚Pepe‘  eignet sich durch ihre kompakte Form sehr gut für Fairy- Gardens oder Terrarien. Sie vermehrt sich sehr gerne und recht schnell.

Hybrid

Aloe descoingsii ‚Pepe‘, auch Aloe cv. Pepe genannt, ist eine Züchtung aus Aloe descoingsii x haworthioides. Diese von John Bleck gezüchtete Sorte, hat die stacheligen Blätter von A. haworthoioides und die Deltoidblätter von A. descoingsii. Es scheint nahe mit der Hybride „Hey Babe“ verwand zu sein, aber unterscheidet sich von ihr deutlich in der Farbe (die A. descoingsii ähnelt).

Pflege

Meiner Meinung mach ist Aloe descoingsii ‚Pepe‘ eine der wirklich wunderbaren Sukkulenten bei der man gut erkennen kann ob sie Wasser benötigt. Rollen sich die Blattränder beide leicht zur Blattmitte ein benötigt sie Wasser, ist die Oberfläche gerade speichert sie noch einiges. Auch an der Härte und der Prallheit (gibt’s das Wort so überhaupt?) der sukkulenten Blätter erkennt man ob man gießen sollte. Steht Aloe descoingsii ‚Pepe‘ sonnig nehmen die Blätter einen etwas dunkleren Ton an – besonders ausgeprägt wenn sie Wasser benötigt.

An das Substrat stellt diese Sukkulente keine großen Herausforderungen. Es gilt wie immer die Faustformel: Je mineralischer sie stehen desto mehr muss zugedüngt werden. In der Wachstumszeit von März bis Oktober alle 4- 6 Wochen.

Sie sollten sonnig bis halbschattig stehen. Im Sommer gerne nach draußen in zB. Baumschatten. Bei unter 10°C sollte sie ins Haus geholt werden. Eine warme Überwinterung ist gut möglich. Ebenso eine kalte. – Eine kleine Pepe passt also immer.

Vermehrung

Aloe descoingsii ‚Pepe‘ lässt sich über Samen oder Kindel vermehren. Sie ist sehr blühfreudig, setzt aber nicht immer Samenkapseln an.

Da sie als dichtes Kissen wächst und sich für eine Sukkulente sehr schnell vermehrt sind Kindel der schnellste und Einfachste Weg sie zu vervielfachen. Wichtig ist es, sie etwas größer wachsen zu lassen und sie nicht schon zu klein abzutrennen. Optimal ist es wenn die Kindel schon eigene Wurzeln haben – Bis sie ansonsten welche gebildet haben dauert eine Weile.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.