EIN LEBEN VON LUFT UND LIEBE

Suchst du nach einer dekorativen aber sehr besonderenZimmerpflanze die du überall platzieren kannst? Dann sind unsere Luftpflanzen genau das richtige für dich!

Tillandsia tectorum
Tillandsia tectorum

Diese wartungsarmen Pflanzen sind die perfekten kleinen Begleiter, die dein Zuhause noch schöner und wohnlicher gestalten, auf der Arbeit überall Platz finden und sich auch gerne hübsch verpackt verschenken lassen. Ein bisschen Grün macht sich in deinen vier Wänden wunderbar. Nicht nur, dass Pflanzen eine natürliche Klimaanlage sind, welche die Raumluft filtern, sie beruhigen auch unser Gemüt. Sie benötigen sehr wenig Pflege und so kannst Du dich lange an ihnen erfreuen.

Diese Pflanzen sind ideal für sonnige bis halbschattige Bereiche, je nach Art.

Ein Leben von Luft und Liebe

Luftpflanzen? Ja, dies sind Sukkulenten, die ihre Wurzeln nicht in Substrat graben müssen, um zu überleben. Die Wurzeln dienen (bei den meisten Tillandsienarten) lediglich der Befestigung und haben daher keine Wurzelhärchen, durch die Mineralstoffe und Wasser aufgenommen werden. Diese Stoffe nehmen sie ganz einfach über ihre Blätter, die mit speziellen Saugschuppen (Trichome) bedeckt sind, auf.

Saugschuppen

Sobald die Saugschuppen Wasser aufgenommen haben, wird das unterhalb der Schuppen liegende grüne Assimilationsgewebe wieder sichtbar. Dies könnt ihr wunderbar beim Tauchen oder Besprühen feststellen. Nun kann die Tillandsie mehr Licht aufnehmen. Wenn die Sonne die Pflanzen abtrocknet, werden diese wieder heller. So sind die Saugschuppen nicht nur für die Wasseraufnahme konzipiert, sondern dienen auch als Verdunstungs- und Sonnenschutz.

Durch diesen speziellen Überlebenstrick können Tillandsien auch ohne Wurzeln Nebeltröpfchen, aber auch Regenwasser, unmittelbar aufsaugen und so ihren Wasserbedarf decken. Die benötigten Mineralstoffe (Dünger) beziehen diese Pflanzen aus den geringen Mengen, die im herangewehten Staub enthalten sind und sich im so aufgenommenen Wasser gelöst haben. Tillandsien leben also nicht parasitisch.

Origin

Tillandsien kommen von der südlichen USA bis hin zur Spitze Südamerikas natürlich vor. Die Arten haben sich an die unterschiedlichsten Lebensräume angepasst.

Sie leben vornehmlich epiphytisch, also auf anderen Pflanzen (hauptsächlich sind dies Bäume oder Kakteen). Es gibt aber auch Arten, die lithophytisch leben, also auf Felsen (aber auch Dächern und sogar Telefondrähten). Wenige Arten leben terrestrisch (auf dem Boden).

Bitte achtet beim Kauf eurer Luftnelken auf die Kennzeichnung ihrer Herkunft. Unsere Tillandsien stammen alle aus Gewächshauskultur und nicht aus Wildbeständen!

Graue Tillandsien

Sie sind eher etwas für sonnige und trockenere Standorte und sind deshalb in den oberen Etagen der Wälder, auf Felsen oder (seltener) auf dem Boden anzutreffen.

Ihr graues Aussehen kommt von den Saugschuppen (Trichome) von denen die Sprossachsen und Laubblätter ganz dicht bedeckt sind. Dies sind komplex gebaute Haare, die an der Außenhaut (Epidermis) der Blätter gebildet werden, aber gleich danach absterben. Die toten Zellen dieser Schuppenhaare füllen sich mit Luft, so dass Licht reflektiert wird und die Pflanzen fast weiß erscheinen. Die Pflanze ist umso weißer, je mehr (oder größere) Saugschuppen sie besitzt. Mein persönlicher grauer Favorit ist

Grüne Tillandsien

Die grünen Arten hingegen mögen es feuchter und nicht ganz so sonnig, dafür aber wärmer. Sie leben meist in den unteren Etagen der Wälder. Das bedeutet schattig aber trotzdem hell. Bei den grünen Arten sind kaum Saugschuppen erkennbar, mindestens im Inneren der Blatttrichter sind dennoch welche vorhanden die das Wasser aufnehmen.

Hier findet ihr einen Artikel über die Pflege von Tillandsien.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.